"Heimat und die andere Heimat" Gästebuch

Ich wünsche Ihnen viel Spaß beim Lesen und würde mich sehr über einen Eintrag von Ihnen freuen.

Edgar Reitz

Mo, 11/25/2013 - 22:17 | E-Mail

Liebe Helma,
Deine Initiative gefällt mir sehr. Der Hunsrück ist ja nicht nur eine reale Landschaft, sondern auch ein Reich der Phantasie, das wir mit unseren Filmen zum Leben erweckt haben. Ich freue mich sehr, dass Du dieses Reich am Leben erhältst. Ich wünsche Dir und Deinem Projekt großen Zuspruch und glückliche Zeiten. Jeder der sich für die Schauplätze unserer gemeinsamen Arbeit interessiert, kann von Dir, liebe Helma, die Hintergründe und tausend wahre Geschichten erfahren.
Alles Gute wünscht Dir
Dein Edgar
Salome schließt sich den Glückwünschen an.

Hansdieter Gehres

Liebe Helma Hammen,
soeben habe ich dein Buch in einem Rutsch gelesen. Einfach toll geschrieben.
Als "Nichthunsrücker" hatte ich eigentlich keine große Hoffnung als Komparse dabei sein zu dürfen. Aber als dann ein Anruf kam und ich die Worte hörte: "Hier ist Frau Hammen. Haben sie immer noch Interesse mitzumachen" kannte meine Begeisterung keine Grenzen mehr. Es war eine wunderbare Woche im Hunsrück.

Das Besondere daran, es würde eine nicht geplante "Sprechrolle". Nach der Regieanweisung an die Komparserie in der nächsten Einstellung lautstark zu protestieren rief ich in voller Lautstärke: "Eisch konn des nimmi here". (Ich kann das nicht mehr hören). Diesen Satz benutze ich normalerweise wenn meine Frau sich mal wieder beklagt, dass ich zu wenig im Haushalt helfe. Das diese Szene im fertigen Film zu sehen ist hätte ich nie geglaubt.

Erwähnen möchte ich noch die herzliche Gastfreundschaft der Gehlweiler Einwohner die mir ab dem ersten Augenblick das Gefühl gaben dazuzugehören. Das hätte ich als "Fremder" in dieser Art nicht erwartet.
Meine Leidenschaft ist seit frühester Kindheit alles was mit Film und Kino zu tun hat. Nun habe ich ebenfalls angefangen mein "Leben mit den Film" schriftlich festzuhalten. Das letzte Kapitel gehört meinen Erlebnissen bei den Dreharbeiten im wunderschönen Hunsrück.

Danke für das Alles.

Hansdieter Gehres

Rosemarie Knobe

Liebe Helma,
Sie haben uns am Samstag ein ganz besonderes Erlebnis beschert. Mit Ihrer lebhaften und kurzweiligen Erzählung haben Sie uns nicht nur in die andere Heimat entführt, sondern vor allem auch in die Welt des Films mit all seinen Kuriositäten. Das war spannend und unterhaltsam.
Ein großes Lob für Sie, was Sie für die Filme von Edgar Reitz geleistet haben und natürlich auch für Ihre Heimat!!!
Mit den besten Grüßen aus Saarbrücken
Rosemarie Knobe

Martin Schleimer

Liebe Helma,

durch Dich hab ich 2012 Einblick in die Welt des Kinofilms bekommen. Das war und wird ein unvergessenes Erlebnis für mich bleiben.
Jetzt bin ich sehr auf Dein Buch gespannt!
Bis hoffentlich bald....

Liebe Grüsse
Martin, der "Winzer" von der Mosel

Otto Berg

Liebe Helma Hammen,

als mir meine Frau gestern Morgen Dein Buch aus einer Buchhandlung aus Kastellaun mitbrachte, fing ich sofort an zu lesen. Bis Mitternacht hatte ich es fast zu Ende. Durch Deine ausführlichen Berichte über die Entstehung des Filmes "Die andere Heimat" kann man sich erst ein Bild davon machen, wie viel Arbeit es war, dieses alles zu organisieren. Ohne Dich und Deinen Mann, die Ihr ja die größten Zulieferer an Darstellern wart, wäre der Film vielleicht nicht zustande gekommen. Dein Buch kann ich jedem empfehlen, der den Film gesehen hat, um sich über seine Entstehung und die Herkunft der Schauspieler zu informieren.

Auch ich habe mit 82 Jahren noch ein Buch geschrieben: "Erinnerungen 1929 - 1945". Es beginnt mit der Kindheit/Schulzeit in einem kleinen Hunsrückdorf (mit so manchem Streich) und endet mit der Kriegsgefangenschaft als 15jähriger Hiltlerjunge. Was interessant ist: Im Buch sind auch viele Verwandtenbesuche nach Leideneck beschrieben, so etwa an "Barte". Meine Oma stammte aus Leideneck. Sie war Schwester von Barte Liesels Oma. Barte Liesel ist die Oma von Jan Schneider. Somit ist auch in meinem Buch ein kleines Stückchen "Heimat" enthalten.

Aus Alterkülz grüßen Otto Berg und Familie

Michael Keßler

Liebe Helma,
hab Dein Buch mit Spannung und Freude gelesen,einfach toll.
Wie ich Dich kenne würdest Du immer wieder solch eine große Aufgabe annehmen und schaffen.
Ich denke oft an unser Gespräch vor dem Produktionsbüro "Heimat 3" in Riesweiler am letzten Drehtag,
"machen wir so etwas nochmal mit"? "Nie wieder" war unsere gemeinsame Antwort,und dennoch....
wir waren beide mit Spaß bei der "Anderen Heimat" wieder dabei.

Es war eine schöne Zeit, wir werden noch lange davon zähren.

Ganz Liebe Grüße.............wir sehen uns beim nächsten Film mit Edgar.......gelle..

Michael

Ps. Grüße Margot und Rudi ganz herzlich von mir.

Erika Luther

Liebe Frau Hammen, lieber Herr Hammen,

Drehorte von Filmen zu besuchen, ist immer ein Erlebnis. Aber was Sie, liebe Familie Hammen uns beiden Birkenfelder Frauen geboten haben, war ganz super.
Am vergangenen Montag, 10.11.14 machten wir uns auf den Weg zu Ihnen nach Schlierschied. Wir fuhren durch Rhaunen und dann ganz viele Ortschaften, die wir zuvor noch nie besucht hatten. Familie Hammen begrüßte uns so herzlich in ihrem wunderschönen Haus und bewirteten uns mit einem feinen Apfelkuchen und Kaffee. Frau Hammen führte uns im Gespräch durch die ganzen Dreharbeiten zum Film "Die andere Heimat" und die bewegende Geschichte der Hunsrücker Familie Simon von der Zeit der Auswanderungen bis zur Gegenwart. Sie war seit der Verfilmung von "Heimat 3" bei der Produktion der Filme dabei und auch beim Film "Die andere Heimat" für das Casting der Darsteller und Komparsen aus der Region verantwortlich.
Da gab es jede Menge Gesprächsstoff und wir schauten und besprachen alle Fotobücher.
Herr Hammen fuhr mit uns zu dem Original-Drehort auf´s Feld und zeigte uns alle wichtigen Stellen, die wir aus dem Film wiedererkannten. Frau Hammen fuhr dann mit uns nach Gehlweiler. Wir staunten nicht schlecht.
An dieser Stelle unseren herzlichen Dank an Herrn Heribert Dämgen. Er zeigte uns das "Simon Haus". Die Innenräume des Hauses Simon, die sich noch im Original Drehzustand befinden. Wir fühlten uns in das 19. Jahrhundert zurückversetzt. Alle Räume waren so liebevoll und originalgetreu hergerichtet.
Vielen Dank auch an Herrn Koop, er zeigte und erklärte uns die Original Schmiede. Sehr eindrucksvoll!
Im ganzen "Dorf Schappach", also Gehlweiler wird so beeindruckend dargestellt, wie der Drehort in 1840 zurückversetzt wurde. Herr Dämgen zeigte uns auch hierzu das ganze Bildmaterial. Einfach toll!

Liebe Frau Hammen, wir waren begeistert und werden im kommenden Sommer noch einmal zu Ihnen kommen, dann mit noch ein paar mehr Gästen.
Nochmals vielen Dank und viele liebe Grüße an Ihren Mann, an Herrn Dämgen und Herrn Koop.
Aus Birkenfeld -
Erika Luther und Ursel Barth

ev. Frauenhilfe Wickenrodt

Hallo Frau Hammen,
liebe Helma,

16 Wickenrodter Frauen haben vergangene Woche einen spannenden und informativen Nachmittag erleben dürfen.
Kurzweilig und interessant waren die vielen kleinen Geschichtchen rund um die Heimat-Trilogie und "Die andere Heimat". Fasziniert waren wir vom Einblick in die verschiedenen Drehorte und die netten Bewirtungen mit noch mehr Anekdoten.
Danke für den tollen Tag.

Stefanie Zürbes
im Namen
der ev. Frauenhilfe Wickenrodt

Karin Wolff

Liebe Frau Hammen,
im Namen der Exkursionsteilnehmer des Mainzer Altertumsvereins e.V., möchte ich mich noch einmal für die interessante und kurzweilige Begleitung bedanken. Durch Ihre begeisternde Schilderungen war das Geschehen rund um die Verfilmung der Heimatsaga sehr nahe. Ein besonderes Erlebnis war die Kaffeerunde in diesem kleinen Filmhaus, mit selbstgebackenem Kuchen, den in dieser Güte nur eine Hausfrau zu Stande bringt.
Die zauberhafte Landschaft des Hunsrücks mit den gepflegten Dörfern wird sicher noch einmal Ziel einer Reise sein.
Mit freundlichen Grüßen
Karin Wolff für den MAV

Rüdiger Kriese

Liebe Helma,

...als der Titel des Einzigartigen Films "Die andere Heimat" noch nicht feststand hast Du bereits schon großartiges geleistet.

...durch Dich kamen eine Menge Darsteller sowie Komparsen die Du hervorragend betreut hast in eine "Reale Filmgeschichte" die für alle unvergessen bleibt !

...als wir uns kennenlernten ging es um heißes Eisen, ...das anlernen und betreuen von Schauspielern für den Film , das doubeln von schwierigen Schmiedepassagen...
...was während des Castings der Schmiedesöhne zur Geburt des Spruches "Aisch sin Schmied" keen Schauspieler führte als Edgar mir sagte dass er sich wünscht dass ich den Schmied spiele...

...nach drei Tagen Bedenkzeit und deiner Überzeugungskraft sagte ich dann doch zu und konnte erleben was es bedeutet eine solch große Produktion mit Rat , Tat und Spiel zu unterstützen.

Die Ausmaße der Anforderungen zur Produktion des Films wuchsen und veränderten sie ständig...was es Dir nicht leichter machte...ich bin sicher dass manch anderer an Deiner Stelle eingebrochen wäre !

Um so schöner und auch bedeutender ist es dass Du mit Deinem Engagement und der Internetpräsens die Sache weiterführst und die Kleinigkeiten die das Filmleben versüßen an Interessierte Menschen so liebevoll weitergibst !

Ich freu mich schon auf das nächste Wiedersehen mit Dir in Schabbach !

Seid gegrüßt !

Euer Johann Simon

Gast

Liebe Frau Hammen,
auch wenn schon einige Zeit vergangen ist, bleibt der 23. April 2014 für uns ein rundum faszinierender und erlebnisreicher Tag. Eigentlich wollte ich mit dem Geschenk der Heimattour einem lieben Menschen eine Überraschung bereiten, doch auch ich habe durch Ihr umfangreiches Hintergrundwissen, an welchem Sie uns mit derartig ansteckender Begeisterung teil haben ließen, einen eindrucksvollen und unvergesslichen Tag verbringen dürfen.
Ihre Verbundenheit und Engagement zu diesen Heimatfilmen und seinen Drehorten, insbesondere die durch Sie möglich gemachten Begegnungen mit den Besitzern des "Schabbach Hauses und der Schmiede", sowie dem alten Haus hat uns tief beeindruckt.
Ganz lieben Dank und wir kommen gerne wieder.
PS. Wir haben nun endlich die DVD "Die Andere Heimat" uns sind schon riesig gespannt, wie die Geschichte und die Drehorte auf uns wirken werden.
Ihnen nochmals vielen Dank für die gelungene Überraschung.
Liebe Grüsse
Roswitha Klein

Inge Tetera

Inge Tetera, Mülheim an der Ruhr, 8. Juli 2014

Liebe Frau Hammen, lieber Herr Hammen,
unser Freundeskreis "Klönschnack" mit blinden Menschen aus Mülheim an der Ruhr ist noch immer tief fasziniert von Ihrer wundervollen Führung zum Film HEIMAT. Das haben Sie wirklich supertoll hinbekommen und wir sprechen ganz oft darüber.
Von Simmern über Drehorte, Heimathaus, Annis Kaffee, Kuchen und Katze Minka bis hin zum wundervollen Abschiedsständchen mit Ihrem Mann (da flossen sogar Tränen) war es für uns das intensivste Erlebnis unserer diesjährigen Wochenfahrt :-). Ganz herzlichen Dank für alles und wir empfehlen Sie natürlich weiter.
Viele liebe Grüße aus Mülheim an der Ruhr Inge Tetera

E-Mail: intet@gmx.de

Helga Rees

Name: Helga Rees
E-Mail: helgarees@freenet.de
Betreff: Danke für einen schönen Tag

Das zauberhafte kleine Duett mit Ihrem Mann "Es bleibt uns
die Erinnerung an einen schönen Tag" drückt genau das aus, was wir alle an
diesem Nachmittag des 3. Juli bei dem Ausflug zu den Drehorten der
Edgar-Reitz-Filme empfunden haben. Der Funke Ihrer Begeisterung sprang über
und die Büchenbeurener Seniorengruppe genoß es, Ihren Geschichten und
Anekdoten zu lauschen und dabei die "filmreife Kulisse" ihrer schönen Heimat
zu genießen. Herzlich Danke und einen lieben Gruß - Ihre Helga Rees

Ev. Christus-Kirchengemeinde Kleinich

Liebe Helma Hammen,

vielen Dank für denen Besuch bei unserem Gemeindefest am vergangenen Sonntag.

Ganz herzlichen Dank auch für die wunderbare Führung in die Welt der Heimatfilme von Edgar Reitz. Für unseren Gemeindebrief haben wir den folgenden Bericht für unsere Gemeindeglieder in der Ev. Christus-Kirchengemeinde Kleinich geschrieben:

Gemeindeausflug in „Die andere Heimat“ 1843/44

Auf den Spuren der Heimatfilme von Edgar Reitz kamen die Frauen unserer Frauenhilfe mitten hinein in die Wohnstube von 1843 in Gehlweiler aus dem Film „Die andere Heimat“, der mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet wurde.
Unsere Reiseleiterin Helma Hammen (www.heimat-reise.de) führte uns an die Drehorte der Heimatfilme. Sie erzählte da-bei voller Begeisterung von ihrer eigenen Beteiligung an den Heimatfilmen als Darstellerin und als Mitarbeiterin von Edgar Reitz, die in unserem schönen Hunsrück zahlreiche Dar-steller in den Gruppen unserer Hunsrücker Mundarttheater ausfindig machen konnte. Ohne die Beteiligung der vielen Laiendarsteller – darunter der Hauptdarsteller des letzten Films Jan Dieter Schneider – wären die Heimatfilme nicht zum weltweiten Erfolg geworden.

Der besonders gelungene Ausflug wird uns noch lange in Erinnerung bleiben, weil wir auch unserer eigenen Heimat und Geschichte näher gekommen sind.

Pfr. Stefan Haastert

Regina v. Hilchen

Liebe Frau Hammen,

ich habe nicht gedacht, daß wir beim Auswählen des Geburtstagsgeschenkes unserer Freundin selbst so reich beschenkt werden würden! Ihre ganze Führung durch den Drehort, die sich darum rankenden Geschichten, die Begeisterung beim Erzählen, die aus Ihnen nur so gesprüht hat und letztendlich auch der hervorragende selbstgemachte Kuchen als Krönung dieser Veranstaltung, haben mich regelrecht verzaubert. Es war ein unglaublich schöner Tag. Man konnte einfach spüren, daß Sie von ganzem Herzen und mit berührter Seele die Heimat "vorstellen". Ich danke Ihnen sehr dafür! Ich freue mich, den Film " die andere Heimat" nun mit diesem Hiuntergrundwissen sehen zu können. Danke für diesen wunderschönen Tag!
Ich wünsche Ihnen viele Heimatliebhaber, die Ihre Arbeit und Mühe zu schätzen wissen.
Alles erdenklich Gute mit herzlichen Grüßen aus dem Tal der Loreley!
Regina v. Hilchen

Sonja und Winfried Stein

Liebe Frau Hammen,

mit Ihnen haben wir eine exzellente Führung zu den original Schauplätzen, zu und hinter die Kulissen der Filmproduktionen von Edgar Reitz, insbesondere über die Dreharbeiten "Die andere Heimat" erlebt.

Von Ihrem umfangreichen Wissen, Ihre Begeisterung, Ihre lockere Art und Ihre sach- und fachkundigen Erläuterungen waren wir sehr angetan. Besser hätte es nicht sein können.

Herzlichen Dank an Sie, auch an Ihren Mann, der zum Abschluss auch mit großer Begeisterung für einen wunderschönen Tagesausflug mit gesorgt hat.

Wir wünschen Ihnen weiterhin diese Begeisterung und Freude, die "Heimat Hunsrück" allen Interessierten näher zu bringen.

Herzliche Grüße auch an Ihren Mann

aus Heinzerat, Adelheid und Bernd Stürmer
aus Saarbrücken, Sonja und Winfried Stein

Frans Jacquemijns

Liebe Frau Hammen,

Seit unsere “Heimat-tour”sind schon zwei Wochen vergangen, aber wir reden noch täglich davon! Was Sie uns alles gezeigt und erzählt habe, was wir alles gesehen und erlebt haben in Gehlweiler und Woppenroth: wirklich wunderbar, fantastisch!! Weiter verraten wir nichts, jeder Heimat-fan sollte unbedingt selber mit Ihnen “auf Reisen gehen”!
Nochmals vielen, vielen Dank und Herzliche Grüsse – auch an Ihren Mann,

Sinds onze “Heimat-tour” zijn reeds twee weken verstreken, maar wij praten er nog dagelijks over!
Wat u ons allemaal getoond en verteld heeft, wat wij allemaal gezien en beleefd hebben in Gehlweiler en Woppenroth: werkelijk prachtig, fantastisch!! Verder verklappen wij niets, iedere Heimat-fan moet absoluut zelf met U “op reis gaan”!
Nogmaals heel veel dank en hartelijke groeten – ook aan uw man,

Frans en Annie Jacquemijns
Hans en Marleen Vonhögen

Helga Möhler

04.03.2014

Helau Helma,
" das war sooo ein schöner Tag.............. lalalalala !!!
Lasst uns dankbar sein gegenüber Menschen, die uns glücklich machen.
Sie sind liebenswerte Gärtner, die unsere Seele zum Blühen bringen.
(Marcel Proust)
Vielen Dank für den Tag gestern und deine wunderbaren Geschichten.

Umarmt und gedrückt von mir aus Weierbach
Gruß Helga

Otto Mayer

Liebe Helma,

endlich jemand der aktiv wird und die wunderbaren H E I M A T-Filmwerke von Herrn Edgar Reitz
an original Schauplätzen lebendig erhält.
Diese K u n s t w e r k e haben die Vergangenheit aufleben lassen und aufgezeigt
was unsere Vorfahren leisten mussten, dass es uns heute so gut geht.
Marga und ich wünschen Dir und Ernst mit Deinem Angebot viel Erfolg. Wir freuen uns, wenn Du
auch im Süden von Brasilien im Jahr 2015 ( wenn es DVD`s im Handel gibt), Deine Eindrücke und
Erinnerungen in der Hunsrücker Mundart unseren Amigos erzählst.
Denn Heimat ist auch dort wo man Freunde hat!

Aus Ellern grüßen Dich und Deine Familie

Marga u. Otto

Ingeborg Flesch

Ich lebe schon lange nicht mehr im Hunsrück, bin aber nach wie vor heimatverbunden. Meine Kindheitserinnerungen sind noch sehr präsent.

Der Film - die andere Heimat - hat mir ausnehmend gut gefallen.
Wir sehen uns im Frühling.

Liebe Grüße
Ingeborg

Horst Hörpel

Liebe Helma,
ich habe mich sehr über Deinen Anruf gefreut! Diese Filmgeschichten sind auch eine Art Pilgern - nur anders! Wie schön ist es für Dich, die Reitz-HEIMATfilme zu sehen - und dann Deine ganz eigene Perspektive zu haben - unverwechselbar - ohne Deine Hilfe wäre doch auch DIE ANDERE HEIMAT nicht zu dem geworden, was sie als großartiges FilmLebensKunstWerk geworden ist. Ich hoffe sehr, dass es uns gelingt, mit Dir einmal die ANDERE HEIMAT-Reise zu machen.
Herzliche Grüße aus Ohlweiler
Horst
Ps. Liebe Grüße auch an Deinen Mann! Ich bin ihm dankbar, dass er mich nach dem SIMMERNER STADTGESPRÄCH angesprochen und mir manches von den Voraussetzungen für diese wunderbaren Filmbilder erklärt und erzählt hat!!

Seiten

Einen Gästebucheintrag hinzufügen

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.